Großtypisierung an Münchner Berufsschulen

Berufsschüler sind Lebensretter

Großes darf erwartet werden, wenn die Münchner Berufsschüler vom 30. September bis 11. Oktober 2019 zeigen, was in ihren Stammzellen steckt. In dieser Zeit hat die Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB) zu einer Typisierungsaktion an 8 Münchner Berufsschulen aufgerufen, um der Leukämie den Kampf anzusagen.

In einer zweiwöchigen Typisierungsaktion an den Münchner Berufs- und Fachschulen will die Stiftung AKB Berufsschüler zu potenziellen Lebensrettern werden lassen. Dazu werden freiwillige Schüler zwischen 17­ – 45 Jahren vom medizinischen Personal der Stiftung AKB direkt in den Berufsschulen typisiert. Mittels eines Wangenabstrichs werden die Schüler in die weltweite Stammzellspenderdatenbank aufgenommen, um bei einem genetischen Match einem an Blutkrebs erkrankten Patienten gegebenenfalls die Chance auf Heilung geben zu können.

An folgenden Terminen werden die Münchner Berufsschüler gemeinsam mit der Stiftung AKB die Ärmel gegen Blutkrebs hochkrempeln:

Montag, 30.09.: BS für Informationstechnik, Riesstraße 40
Dienstag, 01.10.: BS für Medienberufe, Riesstraße 40
Mittwoch, 02.10.: Gemeinnützige Gesellschaft für Soziale Dienste (GGSD), Seidlstraße 3
Montag, 07.10.: Medizinische Akademie, IB MEDAU GmbH, Lindwurmstraße 129–131
Dienstag, 08.10.: Ludwig-Fresenius-Schule, Charles-de-Gaulle-Straße 2
Mittwoch, 09.10.: BS für Steuern und Einzelhandel, Riesstraße 40
Donnerstag, 10.10.: BS für Büromanagement und Industriekaufleute, Riesstraße 40

Auch die Berufsschüler aus Landshut schließen sich dem Kampf gegen Leukämie an:

Montag, 07.10.: Berufsschule I und Berufsfachschule für Informationstechnik, Berufsoberschule, Maschinenbauschule Landshut
Dienstag, 08.10.: Berufsschule I und Berufsfachschule für Informationstechnik, Berufsoberschule, Maschinenbauschule Landshut

 

Ablauf der Typisierungen

Vor der Typisierung werden die Schüler umfangreich über Leukämie und die Stammzellspende aufgeklärt, das Personal der Stiftung AKB wird hierzu Material für die Schüler bereitstellen und für alle Fragen offene Ohren und Antworten haben. Die anschließende Typisierung dauert nur ein paar Minuten – die einem Erkrankten ein ganzes Leben retten kann.

Für die Typisierungswochen haben sich bereits einige Berufsschulen angemeldet: Die städtischen Berufsschulen in der Riesstraße (BS für Steuern, für Informationstechnik, für Bürokommunikation und Industriekaufwesen, für Einzelhandel und für Mediendesign) wollen ihre Schüler zu Lebensrettern werden lassen. Auch die Ludwig-Fresenius-Schule und die Gemeinnützige Gesellschaft für Soziale Dienste sind mit dabei, um für das Thema Leukämie und Stammzellspende zu sensibilisieren.

 

Eine erfolgreiche Zusammenarbeit

Schon mehrfach hat die Stiftung AKB mit Fach- und Berufsschulen Typisierungsaktionen durchgeführt: und das erfolgreich! Rund 12.000 Schülerinnen und Schüler wurden allein in den letzten fünf Jahren aufgenommen. Im Jahr 2019 soll erstmals eine Großaktion durchgeführt werden, denn je mehr Aufmerksamkeit auf das Thema Leukämie gelenkt wird, desto besser. Kerstin Schreyer, die Bayerische Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales übernimmt die Schirmherrschaft bei der großen Typisierungswoche: „Die Übernahme der Schirmherrschaft für die beiden Typisierungswochen an bayerischen Berufsschulen ist für mich eine Herzensangelegenheit. Alle 15 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die Diagnose Blutkrebs – oft ist die einzige Chance auf Heilung eine Stammzellspende. Ich hoffe, dass sich viele an der Typisierungsaktion beteiligen.“

Die Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern sucht nach weiteren Berufsschulen in und um München, die sich der großen Typisierungswochen anschließen wollen. Deshalb sind alle Münchner Berufs- und Fachschulen aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen. Jeder Unterstützer ist willkommen: Alle Freiwilligen sind gern gesehen, sich dem Kampf gegen Leukämie anzuschließen. Schüler und Lehrer, die an ihren Berufsschulen für den Kampf gegen Blutkrebs sensibilisieren und ihre Mitschüler zum Typisieren bewegen wollen, können sich jederzeit bei der Stiftung AKB melden, genauso wie freiwillige Helfer, die für den guten Zweck unterstützen wollen.
Wer nicht zur Typisierung kommen kann, kann auch auf einem anderen Wege helfen: Geldspenden sind von immenser Bedeutung für die Stiftung AKB, da die Kosten von 35 Euro pro Typisierung von der Stiftung allein getragen werden müssen.

 

Videostatements

Mach mit Deiner Schule mit!

Du möchtest Dich mit Deiner Schule an den Aktionswochen „Bayern gegen Leukämie“ beteiligen?

Dann fülle jetzt das Formular aus!

Mit Unterstützung von


Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

DAK Gesundheit

Radio Arabella München

Die Schirmherrin

Kerstin Schreyer, MdL
Bayerische Staatsministerin
für Familie, Arbeit
und Soziales

 

Spenden